So entstand der „Begehbare Kräutermensch“

Im Februar 2011 stellte ich Herrn Adomat, dem Geschäftsführenden Vorstand des Schäferhofs, meine Idee von einem begehbaren Kräutermenschen vor.

Gerade so zur rechten Zeit, denn der Naturerlebnisraum/ Schau- und Lehrgarten sollte im Frühjahr fertig gestellt werden.

Der „Schäferhof“ stellte mir diese große Fläche zur Verfügung, auf der ich meine Idee umsetzen konnte. So gestaltete ich einen 30 Meter langen begehbaren Menschen. In und um den Menschen herum sind heimische Wildkräuter gepflanzt, die Linderung bei Krankheiten der jeweiligen Körperteile/Organe verschaffen können.

 


Einweihungsgäste laufen durch den Menschen.


 

Die Lebenshilfe Menschen mit Behinderungen, half im Mai 2011
beim Einpflanzen der Wildkräuter.

 


 

Das Schild mit Erklärung und Hinweisen zum Kräutermenschen
wurde vom Schäferhof angefertigt und steht neben dem Feld.

 


 

Im Rahmen der Ferienbetreuung der Lebenshilfe besuchten Schüler mit Behinde-
rungen den Kräutermenschen im Juli 2011. Sie lernten unsere heimmischen Kräuter kennen, sammelten sie und bereiteten einen leckeren Kräuterquark daraus.

 


 

Malen mit Pflanzenfarben.
Wir malten mit Blütenblättern schöne Bilder, es duftete herrlich.

 



Ich habe Pflanzenschilder kreiert mit ausführlicher Erklärung wie z.B. Her-
kunft, Inhaltsstoffen und Heilwirkung, die an den Pflanzen stecken. Von April bis Oktober biete ich monatlich eine 1,5 Stunden-Führung durch den Menschen an.


Die ersten beiden Führungen waren ein voller Erfolg.

Die Teilnehmer waren begeistert und die Zeitung berichtete. Die Pflanzen wachsen hervorragend und fühlen sich sehr wohl.
Besonders der Wermut im Magen hat sich behauptet. Derzeit befinden sich 45 verschiedene heimische Heil- und Wildkräuter in und an diesem Menschen.


Was steckt hinter der Idee?

Ich liebe Pflanzen und fühle mich sehr verbunden mit Ihnen, besonders mit unseren heimischen Wildpflanzen. Diese Lebewesen helfen uns, sie ernähren uns und stellen uns Heilmittel für fast alle Leiden zur Verfügung. Das schöne ist, dass die Pflanzenhelfer vor unserer Tür wachsen. Ich möchte das alte Kräuterwissen erhalten und weiter vermitteln.
Die meisten Kräuter, die am begehbaren Menschen angelegt sind, wachsen in unserer Nähe. Hier im Schau- und Lehrgarten können Sie die Wildpflanzen und ihre Verwendung kennenlernen. Es ist ganz einfach, sich Kräutermedizin selbst herzustellen, es kostet wenig Geld und macht sehr viel Spaß.
Die Idee des Kräutermenschen ist aus mir persönlich entstanden. Wenn Sie die Idee nutzen möchten, freue ich mich sehr, wenn sie meinen Namen erwähnen. Besichtigung ist jederzeit möglich, Buchungen für Führungen können Sie über den Naturerlebnisraum am Schäferhof in Appen-Etz vornehmen:

e-mail: kontakt@naturerlebnisraum.de oder Tel. 04101 / 80 80 856


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.